bop music presents … R.L. MADISON … NEW INCIDENT … MADISON TIME … and more … NEWS • Schon nicht mehr „etabliert“, sondern längst eine Institution! Seit Oktober 2014 ist an jedem dritten Mittwoch im Monat ab 20 Uhr MADISON TIME im Café Steinbruch, Lotharstraße 318, 47057 Duisburg! R.L.MADISON Bandleader BIRDY STEPPUHN erklärte die Idee einst so: "Das Konzept der Reihe ist sehr offen. Ein oder mehrere Mitglied/er der MADISON Gang werden den jeweiligen Abend bestreiten. Stilistisch kann dabei eine Menge passieren. Es wird aber alles einen Bezug zu den Stilrichtungen haben, für die auch R.L.MADISON steht." Und das sind bekanntermaßen die groovenden Spielarten des Jazz. Die bisherigen Konzerte haben eine ungeheure Vielfalt geboten. Und das soll auch weiterhin garantiert sein. Weitere Termine und Besetzungen sind unter Dach und Fach, die MADISON TIME befindet sich mitten in ihrem vierten Jahr und bietet auch weiterhin spannende Konzerte 18.04.2018 – Madison Time – „Coryellation“ Im Februar 2017 starb der amerikanische Gitarrist Larry Coryell, einer der Mitbegründer des Jazz-Rock. Er spielte eine energiegeladene Musik, in der Jazztechniken und Rockpower aufeinander trafen. Die Madison Time dieses Abends widmet sich Coryell`s Musik. So gibt es Musik seiner frühen Solo-LPs ebenso zu hören, wie von der Band Eleventh House oder der LP Standing Ovation. Es wird also jazzig, rockig, funky und bluesy. Mit von der Partie sind: Friedhelm Pottel - Gitarre; Tom Victor  - Keyboards; James Morgan - Bass; Christopher Hafer - Drums  16.05.2018 - Madison Time - Thomas Klecha-Fauré & Co Noch steht das genaue Programm nicht fest, aber wenn "Magician" Thomas Klecha-Fauré der Leader des Abends ist, wird es klangvoll und spannend. Weitere Infos folgen. Nach der alljährlichen Sommerpause wird die Madison Time ab September mit diesen Projekten fortgesetzt: 19.09.: Carole Bakotto - Vocals; Ralf Wißdorf - Bass; Rest der Besetzung t.b.a. 17.10.: Guido Bleckmann - Bass; Rest der Besetzung t.b.a. 21.11.: Thomas Klecha-Fauré - Vibraphone, Percussion; Birdy Steppuhn - Drums, Percussion • Schon mal etwas vom „jamKAT MIDI Hand percussion controller“ gehört? Das haben weltweit bislang nicht viele, denn dieses elektronische Percussion-Instrument mit unzähligen klanglichen Möglichkeiten ist noch extrem neu und in Europa nur in an einer Hand abzuzählender Minimenge im Einsatz. Madison-Mann Tom KLECHA gehört zu den Auserwählten und führte es bei der „Percussion Discussion 2017“ beim 4. Platzhirsch-Festival eindrucksvoll vor. Den attraktiven Mix aus JAMKat und „Natur-Percussions“, den er, Birdy STEPPUHN und Richard DONKOR boten, quittierte das Publikum mit einem klaren Wunsch nach „Mehr“ – ganz im Sinne der Musiker. Bei der November- MADISON TIME wird es einen eigenen Konzertabend mit Tom Klecha und Birdy Steppuhn geben, beide inmitten von akustischen und elektronischen trommelbaren Instrumenten wie zwei verrückte Musikprofessoren im Groove-Labor. 19.12.: „European Jazzbook IV“ mit Friedhelm Pottel - Guitar; Philippe Micol - Saxophon; Steffen Molderings - Bass; Giuseppe Mautone - Drums 14.04.2018: R.L.MADISON;THE SPIRIT OF COLTRANE (REVISITED)“ WIRD ERNEUT VERSCHOBEN! R.L.Madison-Leader Birdy Steppuhn schrieb im bop music Newsletter und auf facebook vor einigen Tagen schweren Herzens: Liebe Freund*innen, leider muß ich aus gesundheitlichen Gründen das R.L.Madison-Konzert "The Spirit of Coltrane" am 14.4. im Grammatikoff absagen. Das ist nach so vielen Monaten der Vorbereitungen und Planungen und Vorfreude bitter. Aber ein Tributkonzert für einen der bedeutendsten Künstler der Musikgeschichte kann und sollte man nur dann angehen, wenn man organisatorisch, musikalisch und eben gesundheitlich bei 100% ist. Das ist derzeit alles nicht der Fall. Die absolute Traumbesetzung, die ich am Start gehabt hätte, hoffe ich zu gegebener Zeit noch einmal zusammentrommeln zu können. Die verbleibenden kleineren Konzerte der nahen Zukunft (Sleepless Moon, Madison Time und Groove Grants) werde ich noch spielen und dann erst einmal bis zum Herbst pausieren, um dann wieder frisch ans Werk zu gehen. Das ist heute ein sehr trauriger Tag für mich. Aber wie hat schon der rosarote Panther früher gesagt: „Heute ist nicht alle Tage; ich komm wieder, keine Frage“ Mittlerweile ist klar, daß es 2019 einen neuen Anlauf geben soll. R.L.Madison wird im Spätherbst mit dem wieder veränderten Programm „Movin‘ On To JazzAfrica“ zu sehen sein. Wir werden berichten. 20.04.2018 - The Groove Grants - “Soul Dance” 19:30 Uhr - VHS Duisburg, Steinsche Gasse 26, 47051 Duisburg - Eintritt: 10 € Grant Green - wer etwas von Groove Jazz versteht oder verstehen möchte, kommt an diesem Mann nicht vorbei. Die Liste der phantastischen Musiker, mit denen E-Gitarrist Green zusammenarbeitete (sehr oft auch auf Platten für das Blue Note Label) liest sich wie eine Ehrenliste des Fifties and Sixties Soul Jazz: Brother Jack McDuff, Larry Young, Lee Morgan, Stanley Turrentine, Lou Donaldson oder auch Modernisten wie die John Coltrane- Weggefährten McCoy Tyner oder Elvin Jones. Hätte es den auch stilistisch so einflussreichen Wes Montgomery nicht gegeben, wäre der in seinem Spiel eher an Saxophonisten (speziell Charlie Parker) orientierte Green sicher deutlich besser in Erinnerung geblieben. Vergessen ist er dennoch auch fast vierzig Jahre nach seinem Tod nicht. Dafür sorgen seit einigen Jahren die "Groove Grants". Sie erwecken das Grant Green-Gefühl zum Leben - dafür wird Gitarrist und "Groove Messenger" Friedhelm Pottel schon sorgen. Aber sie werden auch andere großartige Tracks und Sounds aus der Soul & Groove Jazz-Truhe hervorholen. Neben Friedhelm Pottel gehören weitere Vollblutmusiker zu den "Grants", die u.a. beim Platzhirsch-Festival für viel Energie gesorgt haben und allesamt auch eng mit der nunmehr 28 Jahre alten Duisburger Groove Jazz- Legende "R.L.Madison" verbunden sind. Da gibt es kein Vertun: Der Saal der Volkshochschule wird kochen und brodeln und wippen und grooven. Darf man das verpassen? Auf gar keinen Fall! Thomas Käseberg - Saxophon; Friedhelm Pottel - Gitarre; Hans-Joachim Heßler - Keyboards; Thomas Klecha- Fauré - Vibraphon; Ralf Wißdorf - Bass; Birdy Steppuhn – Drums Vorverkauf unter www.vhs-duisburg.de und wie üblich hier unter www.bop-music.com/tickets.htm Weitere Konzerte in der 2. Jahreshälfte abgesehen von der MADISON TIME: Hier vorerst nur Termine ohne Details. Konkretes folgt in einem gesonderten Newsletter im Mai. Aber alleine die Ankündigungen machen schon Freude. • Unter dem Namen „The Sleepless Moon“ werden HANS-JOACHIM HEßLER und BIRDY STEPPUHN ab 2018 desöfteren besondere Musik an besonderen Orten spielen. Den Anfang machte eine kleine Kirchen-Konzerttour am 16. März, als es Auftritte in drei Kirchen innerhalb weniger Stunden zu erleben gab. Die beiden Musiker wollen auch weiterhin mit der spannenden Mischung Kirchenorgel/Percussion völlig neue Klangerlebnisse schaffen, mal herausfordernd, mal sehr meditativ. Am 7. September gibt es ein „Encore“, leider nicht in Duisburg, dafür aber in Dortmund und Bochum. Weitere Kirchenkonzerte sind vorgesehen, andere Mitmusiker für die Zukunft eingeplant. 04.09.: The Sleepless Moon - 13:00 Uhr - St. Petri-Kirche, Dortmund Hans-Joachim Heßler - Kirchenorgel; Birdy Steppuhn - Drums, Percussion 04.09.: The Sleepless Moon - 17:00 Uhr - Pauluskirche, Bochum Hans-Joachim Heßler - Kirchenorgel; Birdy Steppuhn - Drums, Percussion Außerdem … 22.09.: Joy Spring Trio  - Zeit t.b.a. - Musikschule, Moers Thomas Klecha-Fauré - Vibraphone; Ralf Wißdorf - Bass; Birdy Steppuhn - Drums, Percussion 16.11.: Jazz in der VHS Duisburg - 19:30 Uhr - VHS Duisburg Vera Knipp - Vocals; Thomas Klecha-Fauré - Vibraphone; Robert Dietermann - Guitar; Ralf Wißdorf - Bass; Birdy Steppuhn - Drums, Percussion • R.L.Madison Movin’ On To JazzAfrica" (November/Dezember, wahrscheinlich Café Steinbruch) und eventuell wieder "Live at Birdland" beim Platzhirsch-Festival Duisburg (November). Außerdem ist ein Abschlußabend der Trommel- und Gesangskurse der VHS Duisburg geplant, geleitet von Birdy Steppuhn und den Kursleitenden Annan Odametey und Vera Knipp. Neben den tollen Programmpunkten, die von den Teilnehmenden aufgeführt werden, gibt es auch ein paar Stücke mit Vera, Annan und Birdy. Es wäre toll, Euch bei dem einen oder anderen oder auch allen Konzert(en) zu treffen. Denn trotz aller LPs, CDs, MP3s und Datenpaketen bleibt schließlich eins unverrückbar: The best Jazz is played LIVE! Unter guestbook sind Einträge ins neue Gästebuch jetzt möglich und unbedingt erwünscht! Acknowledgments Impressum